Zähler

Hier können Sie Ihren Zählerstand an die Stuttgart Netze übermitteln. Außerdem erfahren Sie alles über konventionelle und moderne Stromzähler.

Themen im Überblick

Zählerstand mitteilen

Hier können Sie uns Ihren Zählerstand online mitteilen.

Bitte beachten!
Sie können an dieser Stelle keinen Zählerstand eingeben, der mit einer Zählerstandskarte der Netze BW GmbH abgefragt wurde. Bitte melden Sie diesen Zählerstand an die Netze BW GmbH . Die Zählerstandskarte der Stuttgart Netze erkennen Sie an unserem Logo und den beiliegenden Hinweisen.

 

Moderne Zähler

Youtube VIdeo

Hintergrund

Die Energiewende hat auch auf das Stromnetz enorme Auswirkungen. Denn durch die Einspeisung erneuerbarer Energien muss das Netz „kommunikativer“ werden. Am 2. September 2016 ist deshalb das „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW)“ in Kraft getreten. Wichtigster Teil hiervon ist das „Messstellenbetriebsgesetz“ (MsbG). Es fasst die Vorgaben zur Messung und zum Messstellenbetrieb zusammen. Damit schafft es die Grundlage für den Rollout digitaler Zähler. Das Gesetz verpflichtet alle Messstellenbetreiber zum flächendeckenden Einbau moderner Messeinrichtungen und intelligenter Messsysteme. In Stuttgart ist die Stuttgart Netze grundzuständiger Messstellenbetreiber.

Zunächst sind davon alle Stuttgarter Haushalte mit einem Stromverbrauch von bis zu 6.000 kWh pro Jahr betroffen. Außerdem betrifft es Erzeuger mit weniger als 7 kW. Die Stuttgart Netze ersetzt bei diesen Kunden seit Januar 2018 schrittweise alle bisherigen Stromzähler durch moderne Messeinrichtungen. Der Austausch erfolgt kostenfrei.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden dann auch intelligente Messsysteme in der Landeshauptstadt ausgerollt.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Hinweis

Bitte beachten Sie: In manchen Browsern (z.B. MS Edge) erscheint beim Öffnen unserer PDF-Formulare eine Fehlermeldung. Zur korrekten Anzeige sollten Sie die PDFs herunterladen und mit Adobe Acrobat Reader öffnen. Diesen können Sie hier kostenlos herunterladen.

Wichtige Downloads

Messstellenrahmenvertrag mit Lieferanten

Messstellenvertrag mit Anschlussnutzern

Bedienungsanleitung

Technische Mindestanforderungen

In den Mindestanforderungen definiert die Stuttgart Netze den Standard an Datenumfang und Datenqualität  für die Zählung im Stromnetz. Die Mindestanforderungen sind nach Spannungsebene, Leistung und Jahresarbeitsmenge gegliedert.

Moderne Messeinrichtung

Eine moderne Messeinrichtung ist ein digitaler Stromzähler, der den Energieverbrauch direkt am Gerät anzeigt. An konventionellen Zählern kann man ausschließlich den aktuellen Zählerstand ablesen. Moderne Messeinrichtungen zeigen zudem auch tages-, wochen-, monats- und jahresbezogene Stromverbrauchswerte für die letzten 24 Monate an.

Das ermöglicht Ihnen einen besseren Überblick über Ihren Stromverbrauch. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, mit Energie bewusster umzugehen und Energie einzusparen.

Daten in modernen Messeinrichtungen sind nur im Gerät selbst gespeichert und werden nicht an den Netzbetreiber übertragen. Daher wird die Stuttgart Netze den Stromverbrauch von Privatkunden weiterhin erfassen. Dies erfolgt in der Regel einmal jährlich mit der klassischen Zählerkarte per Posteinwurf.

Sie können die moderne Messeinrichtung gegen Mehrkosten zu einem intelligenten Messsystem aufwerten lassen. Dazu benötigt es eine Kommunikatiosneinheit, das so genannte Smart-Meter-Gateway.

Zählerwechsel

Hintergrund: Seit Januar 2018 ersetzt die Stuttgart Netze als grundzuständiger Messstellenbetreiber sukzessive die bisherigen analogen Stromzähler durch moderne Messeinrichtung. Dies erfolgt bei allen Kunden mit einem Jahresverbrauch von bis zu 6.000 kWh und bei Erzeugern bis 7 kW.

Terminabstimmung: Wir informieren Sie per Einwurfkarte in Ihrem Briefkasten rechtzeitig vor dem Zählerwechsel über den geplanten Termin. Bei Bedarf machen wir gerne einen Alternativtermin mit Ihnen aus.

Bei Ihnen zu Hause: Der Austausch Ihres Stromzählers dauert etwa 20 Minuten. Er erfolgt in der Regel durch einfachen Tausch des bisherigen Zählers.

PIN: Datenschutz hat für die Stuttgart Netze oberste Priorität. Deshalb müssen Sie Ihre moderne Messeinrichtung durch eine PIN freischalten. Nach dem Einbau der modernen Messeinrichtung melden Sie sich bei unserer kostenfreien Service-Hotline unter 0800 4804 400. Nach Angabe von Zählernummer und Anschrift stellen wir Ihnen die PIN kostenlos zu. So können nur Sie auf die Verbrauchsdaten zugreifen. Den abrechnungsrelevanten Zählerstand können Sie jedoch auch weiterhin ohne PIN ablesen. Auch bei einem Umzug in eine Wohnung mit bereits vorhandener moderner Messeinrichtung erhalten Sie auf diese Weise Ihre PIN.

Versorgungsunterbrechung: Für den Wechsel des Stromzählers müssen wir Ihre Stromversorgung leider für etwa 15 Minuten unterbrechen. Ziehen Sie möglichst alle Netzstecker aus der Steckdose. Bei einigen Zählertypen ist eine Unterbrechung der Versorgung nicht erforderlich. Wir bitten Sie, unserem Monteur freien Zugang zu Ihrem Zählerschrank zu ermöglichen. Dann kann der Zählerwechsel reibungslos von statten gehen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Rollout-Umfang

Durch das Inkrafttreten des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) sind alle grundzuständigen Messstellenbetreiber verpflichtet, künftig in allen Verbrauchsanlagen moderne Messeinrichtungen bzw. intelligente Messsysteme einzubauen (unter Vorbehalt der jeweils aktuellen Gesetzgebung und technischen Verfügbarkeit).

Gemäß §37 Abs. 1 MsbG informiert die Stuttgart Netze als grundzuständiger Messstellenbetreiber nachfolgend über den Umfang ihrer Rolloutverpflichtungen, ihre Standardleistungen sowie mögliche Zusatzleistungen.

  • Moderne Messeinrichtungen: Rollout von rund 350.000 Zählpunkten bis 2032
  • Intelligente Messsysteme: Rollout von rund 50.000 Zählpunkten bis 2032

Intelligentes Messsystem

Ein intelligentes Messsystem besteht aus zwei Komponenten: der modernen Messeinrichtung und einer Kommunikationseinheit (Smart-Meter-Gateway). Die Kommunikationseinheit ist für die Erfassung, Verarbeitung und für den sicheren Versand der Messdaten notwendig. Sie überträgt die ermittelten Daten an die „berechtigten Marktteilnehmer“. Berechtigte Marktteilnehmer sind der Messstellenbetreiber (Stuttgart Netze), der Verteilungs- und der Übertragungsnetzbetreiber sowie der Stromlieferant. Weitere Berechtigte sind möglich.

Vorteile

Ein intelligentes Messsystem registriert permanent Ihren Stromverbrauch und die elektrische Leistung. Durch eine regelmäßige Fernauslesung werden die Daten ermittelt und Ihnen über ein Online-Portal mit einem personalisierten Zugang bereitgestellt. So haben Sie gegenüber dem konventionellen Zähler eine deutlich höhere Transparenz über Ihren Stromverbrauch. Intelligente Messsysteme sind die Voraussetzung für zeit- und lastvariable Tarife von Stromlieferanten.

Datenschutz

Das Messstellenbetriebsgesetz verpflichtet Hersteller intelligenter Messsysteme zu höchstmöglichem Datenschutz, Datensicherheit und Interoperabilität. Die Stuttgart Netze verbaut daher ausschließlich zertifizierte Geräte, die ein einheitliches und sehr hohes Sicherheitsniveau bieten.

Zählerwechsel

Als grundzuständiger Messstellenbetreiber ist die Stuttgart Netze verpflichtet, sobald die Technik am Markt verfügbar ist, sukzessive den bisherigen Stromzähler durch ein intelligentes Messsystem zu ersetzen. Dies ist bei allen Kunden mit einem Jahresverbrauch von über 6.000 kWh und bei Erzeugern ab 7 kW notwendig. Wir informieren Sie per Einwurfkarte in Ihrem Briefkasten rechtzeitig vor dem Zählerwechsel über den geplanten Termin. Bei Bedarf stimmen wir gerne einen Alternativtermin mit Ihnen ab.

Fragen und Antworten (moderne Zähler)

Muss ich mir eine moderne Messeinrichtung oder ein intelligentes Messsystem einbauen lassen?

Die Stuttgart Netze ist als grundzuständiger Messstellenbetreiber verpflichtet, bei allen Anschlussnehmern ans Stuttgarter Stromnetz einen modernen Zähler einbauen zu lassen. Grund hierfür ist das „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“. Welcher Zähler bei Ihnen konkret eingebaut wird, hängt von Ihrem durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch ab: Anschlussnehmer bis 6.000 kWh Jahresverbrauch und Erzeuger bis 7 kW erhalten eine moderne Messeinrichtung. Kunden mit mehr als 6.000 kWh Jahresverbrauch und Erzeuger ab 7 kW bekommen ein intelligentes Messsystem.

Warum werden moderne Zähler eingeführt?

Deutschland hat die grundlegende Umgestaltung der Energieversorgung eingeleitet und dafür das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW) verabschiedet. Dieses umfasst u.a. auch das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG), welches die Einführung einer neuer, digitalen Zähltechnik regelt. Ziel ist der Wandel hin zu einer nachhaltigen Energiegewinnung, die auf erneuerbaren Energien beruht. Zusätzlich nutzen auch immer mehr Haushalte die Möglichkeit, eigenständig Strom zu erzeugen, z.B. durch Photovoltaik-Anlagen. Die gewonnene Energie kann in das Stromnetz eingespeist oder direkt verbraucht werden. Da die erneuerbaren Energien naturbedingten Schwankungen unterliegen, variieren die dezentralen Erzeugungsmengen. Um diese Schwankungen ausgleichen zu können, müssen Netze, Erzeugung und Verbrauch effizient und intelligent miteinander verknüpft werden. Dies wird durch die neue Zählergeneration realisiert.

Was kostet der Einbau der modernen Zähler?

Der Einbau eines modernen Zählers ist für Sie kostenfrei.

Entstehen mir durch den modernen Zähler jährliche Kosten?

Durch die Einführung moderner Messeinrichtungen und intelligenter Messsysteme müssen wir unsere Preise für den Messstellenbetrieb leider anpassen. Der jährliche Preis für eine moderne Messeinrichtung beträgt 20,00 Euro. Diese erhält der Großteil unserer Kunden. Die weiteren Preise können Sie auf dieser Seite als Download herunterladen.

Im Normalfall stellen wir die Kosten für den Messstellenbetrieb jedoch nicht Ihnen, sondern Ihrem Stromlieferanten in Rechnung. Dieser schließt mit der Stuttgart Netze einen Rahmenvertrag hierüber ab. In der Jahresrechnung Ihres Lieferanten tauchen diese Kosten dann als einer der Preisbestandteile auf (weitere sind z.B. Umlagen oder Netzentgelte). Das ist schon jetzt bei konventionellen Zählern der Fall. Ob und inwiefern Ihr Lieferant die neuen Kosten für den Messstellenbetrieb an Sie weitergibt und deshalb möglicherweise Ihren Arbeits- und Grundpreis anpasst, müssen Sie direkt bei ihm erfragen.

Welche Vorteile habe ich von einem modernen Zähler?

Die neue moderne Messeinrichtung gibt Ihnen eine höhere Transparenz über Ihren Stromverbrauch. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, Ihr Verbrauchsverhalten zu ändern und so Energie und Kosten zu sparen. Damit Ihr Stromverbrauch von niemand außer Ihnen abgelesen werden kann, ist Ihre moderne Messeinrichtung durch eine PIN geschützt. Zudem erfolgt keine Speicherung Ihrer persönlichen Daten. 

Wann wird mein Zähler getauscht?

Die Stuttgart Netze hat Anfang 2018 mit dem schrittweisen Austausch konventioneller Stromzähler durch moderne Zähler begonnen. Zunächst bekommen alle Kunden mit einem Jahresverbrauch bis 6.000 kWh und Erzeuger mit weniger als 7 kW eine moderne Messeinrichtung. Etwas später hat parallel dazu der Austausch der Zähler von Kunden mit einem Jahresverbrauch von mehr als 6.000 kWh und Erzeuger mit mehr als 7 kW begonnen. Diese erhalten ein intelligentes Messsystem. Wir informieren alle Kunden schriftlich über den Zählerwechseltermin.

Welche Verbrauchsdaten werden weitergegeben?

Bei modernen Messeinrichtungen werden die Verbrauchsdaten nur lokal für 24 Monate rückwirkend auf dem Gerät gespeichert und nicht übertragen. Wenn Sie ein intelligentes Messsystem bekommen, übermittelt die Kommunikationseinheit Ihre Daten an die „berechtigten Marktteilnehmer“. Berechtigte Marktteilnehmer sind der Messstellenbetreiber (Stuttgart Netze), der Verteilungs- und der Übertragungsnetzbetreiber sowie der Stromlieferant. Weitere Berechtigte sind möglich. Die Sicherheit Ihrer Daten ist in allen Fällen gewährleistet.

Konventionelle Zähler

Zähler sind das Bindeglied zwischen öffentlichem Netz und Ihrer Hausinstallation. Sie messen, welche Energiemengen zu Ihnen nach Hause geliefert werden. Zudem ermitteln sie, wieviel Strom Sie, beispielsweise aus einer Photovoltaik-Anlage, in unser Netz einspeisen.

Hier erfahren Sie mehr darüber, welche konventionellen Zähler wir in Stuttgart einsetzen und wie Sie Ihren Zähler ablesen. Außerdem erhalten Sie weiteres Wissenswertes rund ums Thema Messeinrichtungen.

Zählertypen

Welcher Zähler bei Ihnen verbaut ist, hängt von der Energiemenge ab, die Sie durchschnittlich pro Jahr aus unserem Netz beziehen oder in dieses einspeisen.

  • Elektromechanische Ferrariszähler besitzen ein Rollenzählwerk. Dieses wird beim Verbrauch von Energie über eine Drehscheibe angetrieben und zeigt den Verbrauch in kWh an. Beim Eintarifzähler gibt es nur ein Zählwerk.
  • Der Doppeltarif bei Ferrariszählern ist an den zwei vorhandenen Rollenzählwerken zu erkennen. Normalerweise erfolgt die Umschaltung mittels eines Tarifschaltgerätes, das auf einem separaten Zählerplatz montiert ist.
  • Seit 2018 ersetzt die Stuttgart Netze Ferrariszähler nach und nach durch moderne Messeinrichtungen.
  • Der elektronische Haushaltszähler hat dieselben Funktionen wie ein Ferrariszähler. Allerdings wird der Verbrauch elektronisch gemessen und digital angezeigt.
  • Der elektronische Haushaltszähler kann als Eintarif- und als Doppeltarifzähler betrieben werden. Die Betriebsart wird im Display angezeigt. Die Zählwerte sind mit 1.8.1 (Tagtarif) und 1.8.2 (Nachttarif) gekennzeichnet.
  • Wenn Sie Fragen zur Bedienung der EDL-Zählers haben, wenden Sie sich gerne an unsere Kunden-Hotline unter Telefon 0800 4804 400.
     

Lastgangzähler (LGZ): Großkunden mit einem Jahresverbrauch von mehr als 100.000 kWh.

In Stuttgart sind etwa 4.000 Lastgangzähler verbaut. Diese bestimmen kontinuierlich den Stromverbrauch eines Abnehmers. Der Hauptunterschied zum Standardzähler besteht in der Ableseperiode. Haushaltszähler werden üblicherweise jährlich abgelesen. Für Industriekunden und andere Großabnehmer ist das jährliche Ableseverfahren viel zu ungenau. Mit einem LGZ hingegen können sie ihre Werte schneller auswerten, Stromspitzen erkennen und den kommenden Stromverbrauch exakt prognostizieren. Lastgangzähler ermitteln den Stromverbrauch und die maximal bereitgestellte Leistung im 15-Minuten-Takt. Bei einem Bedarf von mehr als 100.000 kWh im Jahr stellt der Energieverbrauch einen hohen Einzelposten bei den laufenden Kosten eines Verbrauchers dar. Mit einem LGZ können diese stets möglichst präzise im Blick behalten werden. Die Stuttgart Netze verbaut überwiegend einen Typ an Lastgangzählern – den SyM2-Zähler.

Synchronus Modular Meter (SyM2):

• Bislang hatten Sie bei Ihrem Lastgangzähler die Möglichkeit, Ihre einzelnen Verbrauchswerte über das Display direkt abzurufen. Beim SyM² ist dies aus technischen Gründen nicht mehr über das Display des Zählers möglich. Ihre Daten erhalten Sie zukünftig von Ihrem Messstellenbetreiber bzw. Messdienstleister. Zu diesem Zweck betreibt die Stuttgart Netze ein Internetportal, über das Sie Ihre Lastgangdaten herunterladen können.
• Um Ihre Zugangsdaten für das Zählerportal anzufordern benutzen Sie bitte unser Anmeldeformular.
• Den Zugang zum Zählerportal finden Sie in den Links.
• Mit Hilfe dieses Portals können Sie eine sogenannte SML-Datei herunterladen. Die in der SML-Datei enthaltenen Lastgangdaten sind mit einer Signatur versehen. Mit Hilfe dieser Signaturen können sie die Herkunft und Korrektheit der Zähldaten überprüfen.

Hinweis

Bitte beachten Sie: In manchen Browsern (z.B. MS Edge) erscheint beim Öffnen unserer PDF-Formulare eine Fehlermeldung. Zur korrekten Anzeige sollten Sie die PDFs herunterladen und mit Adobe Acrobat Reader öffnen. Diesen können Sie hier kostenlos herunterladen.

Wichtige Links

Fragen und Antworten (konventionelle Zähler)

Mein Zähler zählt nicht richtig. Was kann ich tun?

Eine Zählerbefundprüfung wird durch eine qualifizierte Prüfstelle durchgeführt. Eine kostenpflichtige, eichrechtliche Prüfung ist für jedes Messgerät möglich. Die Beauftragung erfolgt über ein Antragsformular. Sie können dieses bei den Mitarbeitern unseres Zählerservices (auftragszentrum-zaehlerservice@stuttgart-netze.de) anfordern. Bitte beachten Sie, dass die anfallenden Kosten bei negativer Prüfung (Zähler zählt richtig) dem Auftraggeber in Rechnung gestellt werden. Weitere Infos zur Zählerbefundprüfung finden Sie im Flyer "Misst mein Stromzähler richtig? Die Zählerbefundprüfung".

Warum wird nur ein Zähler im Haus getauscht und nicht alle?

Der Tausch eines konventionellen Zählers ist abhängig von der Eichgültigkeit des jeweiligen Gerätes. Es werden nur Geräte getauscht, bei denen diese Gültigkeit abläuft. Ein Zählerwechsel kann jedoch andere Gründe haben: Die Stuttgart Netze ist als grundzuständiger Messstellenbetreiber verpflichtet, bei allen Anschlussnehmern ans Stuttgarter Stromnetz einen modernen Zähler einbauen zu lassen. Grund hierfür ist das „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“. Der Wechsel muss bis spätestens 2032 erfolgen. Welcher Zähler bei Ihnen konkret eingebaut wird, hängt von Ihrem durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch ab: Anschlussnehmer bis 6.000 kWh Jahresverbrauch und Erzeuger bis 7 kW erhalten eine moderne Messeinrichtung. Kunden mit mehr als 6.000 kWh Jahresverbrauch und Erzeuger ab 7 kW bekommen ein intelligentes Messsystem.

Mein Zähler ist zu alt und sollte getauscht werden.

Für Zähler aller Art gibt es vom Eichamt vorgeschriebene Eichzeiten, die von der Stuttgart Netze stets eingehalten werden. Wir setzen uns rechtzeitig vor Ablauf der Eichgültigkeit mit Ihnen in Verbindung, um einen Termin für den Zählertausch abzustimmen.

Wie sind die Schaltzeiten für Hoch- und Niedertarif (HT-NT) für Haushalte?

Es gibt keine allgemein gültigen Schaltzeiten. Die Zeiten können leicht voneinander abweichen. Der Nachtstrom ist für 8 Stunden im Zeitraum von ca. 21:30 Uhr bis ca. 06:00 Uhr aktiv. Gerne können Sie sich bei Fragen zu den Schaltzeiten für Ihren Zähler mit unserem Anschlussservice in Verbindung setzen.

Die Tarifumschaltung (HT-NT) funktioniert nicht.

Bitte melden Sie den Mangel bei unserem Zählerservice (auftragszentrum-zaehlerservice@stuttgart-netze.de). Wir werden das Tarifschaltgerät überprüfen und gegebenenfalls austauschen.

Gibt es eine Bedienungsanleitung für meinen Zähler?

Selbstverständlich. Wir versenden diese gerne auf Anfrage (kontakt@stuttgart-netze.de).

Mein Zähler brummt und macht Geräusche. Zählt der Zähler noch richtig?

Setzen Sie sich gerne mit unserem Zählerservice (auftragszentrum-zaehlerservice@stuttgart-netze.de) in Verbindung, wenn Sie das Brummen oder die Geräusche als störend empfinden. Wir überprüfen den Zähler und tauschen diesen bei Bedarf aus. Die Messergebnisse werden durch das Brummen erfahrungsgemäß nicht beeinflusst.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Ihr Ansprechpartner

Die Kollegen unseres Kundenservices helfen Ihnen bei Fragen gerne weiter.

Stuttgart Netze Kundenservice
Telefon: