Formulare und Datenblätter

Auf dieser Seite finden Sie alle relevanten Formulare und Datenblätter für Elektroinstallateure, Planer und Bauunternehmer.

Themen im Überblick

Speicher

Anschluss von Speichersystemen in Kundenanlagen am Nieder- und Mittelspannungsnetz

Der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE) hat im Forum Netztechnik / Netzbetrieb (FNN) einen technischen Hinweis  für den Anschluss und Betrieb von Speichern an das Niederspannungsnetz erarbeitet. Dieser dient insbesondere der Umsetzung der Richtlinien zur Förderung von stationären und dezentralen Batteriespeichersystemen zur Nutzung in Verbindung mit Photovoltaikanlagen. Für Anschlüsse in der Niederspannung sind weiterhin unsere Technische Anschlussbedingungen Niederspannung einzuhalten.

Für den Anschluss und Betrieb von Speichern an das Mittelspannungsnetz gelten die nachfolgenden Richtlinien im Netzgebiet der Stuttgart Netze:

  • Technische Anschlussbedingungen Mittelspannung
  • BDEW MS-Richtlinie
  • ENTSO-E Network Codes

Für die Leistungsgrenzen sind die bestehenden Anforderungen aus der TAB Niederspannung und der VDE-AR-N 4105 zu entnehmen.

Anschlussvarianten 4 Dokumente

Um den EEG-Vergütungsanspruch (§ 19 Abs. 1 in Verbindung mit § 5 Nr. 1 EEG ) auch für zwischengespeicherte Energie zu erhalten, ergeben sich zwei Anschlussvarianten:

Speicher ohne Lieferung in das öffentliche Netz ( Schema 4.2 bis 8 )

Speicher kann von verschiedenen Energie-Erzeugern geladen werden, wie z.B. PV-Anlage, KWKG-Anlage und öffentliches Netz. Der Kunde erhält die EEG-Vergütung nur für zwischengespeicherte Energie, die ausschließlich aus Erneuerbaren Energien stammt. „Gemischte“ Energie darf nicht ins Netz eingespeist werden.

Speicher ohne Leistungsbezug aus dem öffentlichen Netz (Schema 1 bis 4.1)

Speicher wird ausschließlich mit Erneuerbarer Energie z.B. aus einer PV-Anlage geladen. Bei dieser Variante darf keine Erhaltungsladung aus dem öffentlichen Netz erfolgen bzw. muss deaktiviert werden.

Energieflussrichungs-Sensor (EnFluRi-Sensor) 1 Dokumente

Bei der Anschlussvariante „Speicher ohne Lieferung in das öffentliche Netz“ darf zu keiner Zeit „gemischte“ Energie vom Speicher in das öffentliche Netz eingespeist werden. Die Batterie-Entladung kann gestoppt werden, wenn die Energie in der zulässigen Richtung gegen 0 geht. Zur sicheren Steuerung der Batterie-Entladung kann ein angepasster Schwellenwert eingestellt werden. Die Zuschaltung der Entladung kann bei einem höheren Wert liegen. Schwellenwerte und Reaktionszeiten des EnFluRi's können vom Hersteller definiert werden und an das Produkt bzw. das Verhalten der Kundenanlage angepasst werden.

Wirkungsweise-EnFluRi-Sensor

Ihr Ansprechpartner

Die Kollegen unseres Anschlussservices helfen Ihnen bei Fragen gerne weiter.

Bitte wählen Sie Ihren Stadtteil aus.
Ansprechpartner Hausanschluss Bezirk Neckar
Stöckachstraße 48
70190 Stuttgart
Telefon:
Telefon:
Telefon:
Fax:
0721 9142-1037
Ansprechpartner Hausanschluss Bezirk Mitte
Stöckachstraße 48
70190 Stuttgart
Telefon:
Telefon:
Fax:
0721 9142 1035
Ansprechpartner Hausanschluss Bezirk Filder
Stöckachstraße 48
70190 Stuttgart
Telefon:
Telefon:
Fax:
0721 9142-1036
Ansprechpartner Hausanschluss Bezirk Nord
Stöckachstraße 48
70190 Stuttgart
Telefon:
Telefon:
Fax:
0721 9142 1038

Erzeugung

Wenn Sie eine PV-Anlage oder eine sonstige Erzeugungsanlage bei uns anmelden wollen, werfen Sie bitte zunächst einen Blick in unsere Checklisten. Diese enthalten alle notwendigen Informationen und verlinken gleich auf die dazugehörigen notwendigen Dokumente.

Notstromaggregate / Netzersatzanlagen 2 Dokumente

Notstromaggregate/Netzersatzanlagen sind im Marktstammdatenregister zu registrieren und müssen daher auch ordnungsgemäß beim Netzbetreiber angemeldet werden. Die Meldung richtet sich aktuell nach der Checkliste für sonstige Erzeugungsanlagen. Bitte setzen sie sich hierzu mit uns in Verbindung, um Details zu besprechen.

Formulare für Erzeugungsanlagen und Richtlinien nach Spannungsebenen 13 Dokumente
Allgemein 5 Dokumente
 

Bei Änderungen an Bestandsanlagen muss eine rechtzeitige Mitteilung an den Netzbetreiber erfolgen und die benötigten Unterlagen sind einzureichen. Im Formular Wechsel der Einspeiseart werden die nötigen Angaben abgefragt sowie auf weitere Dokumente verwiesen.

Kundeneigene Messeinrichungen / Anzeigepflicht

Seit dem 01.01.2015 ist das neue Mess- und Eichgesetz (MessEG) und die Mess- und Eichverordnung (MessEV) in Kraft. Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.eichamt.de. § 32 Abs. 1 MessEG fordert: Wer neue oder erneuerte Messgeräte verwendet, hat diese der nach Landesrecht zuständigen Behörde spätestens sechs Wochen nach Inbetriebnahme anzuzeigen.

Niederspannung 2 Dokumente

Zusatzinformationen zu den VDE Datenblättern:

  • F.1 - wird ersetzt durch das Inbetriebsetzungsprotokoll der Stuttgart Netze
  • F.2 - wird ersetzt durch das Datenblatt der Stuttgart Netze
  • F.3 - Anforderungen an den Prüfbericht für Erzeugungseinheiten - nur auf Anforderung der Stuttgart Netze
  • F.4 - Anforderungen an den Prüfbericht zum NA-Schutz (nur notwendig, wenn im Konformitätsnachweis des NA-Schutzes die Einstell- und Auslösewerte nicht eingetragen sind)
  • G.1 - wird ersetzt durch Formulare der Stuttgart Netze
  • G.2 - werden durch die Konformitätsnachweise ersetzt
  • G.3 - werden durch die Konformitätsnachweise ersetzt

Elektromobilität

Für den Anschluss von Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge sind grundsätzlich die Technischen Anschlussbedingungen (TAB) einzuhalten (siehe unten). Diese fordern u. a., dass eine Schieflast von 4,6 kVA für einphasige und dreiphasige Ladeeinrichtungen eingehalten werden muss. Bei der Stuttgart Netze sind alle Ladeeinrichtungen größer 4,6 kVA anmeldepflichtig.

Verwenden Sie für die Anmeldung das  Anmeldeformular Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge.

Weitere technische Anforderungen können Sie der Erläuterungen zur TAB 2007 durch die Stuttgart Netze entnehmen.

Zusätzliche Informationen zum Aufbau und zur Ladeinfrastruktur finden Sie in der Broschüre „Der Technische Leitfaden Ladeinfrastruktur Elektromobilität“.

Weitere Infos zur Elektromobilität